walkway-918900_1920.jpg

Die 6 Yoga-Wege

 

Die 6 Yoga-Wege


Zum Yoga gehört nicht nur die körperliche Bewegung. Dies ist tatsächlich nur ein Teil das umfangreiche Spektrum, welches  Yoga uns zu bieten hat. Er ist einer der 6 Yoga-Wege.

Im Yoga geht es um deine geistige, spirituelle Weiterentwicklung  um so in die Verbindung mit dem höheren Selbst zu kommen. Es geht um eine tiefe Verbindung zu deiner Seele und um die Einheit aller Seelen.


Ich habe dir hier die 6 Yoga-Wege ganz kurz zusammengefasst, damit du einen ersten Überblick bekommst.

Hatha-Yoga

Kundalini-Yoga

Karma-Yoga

Bhakti-Yoga

Raja-Yoga

Jnana-Yoga


Hatha-Yoga

Die Körperübungen des Hatha-Yoga dienen dazu den Körper flexibler und stärker zu machen.  Sie dienen ebenso dazu den Körper vollends zu beherrschen, z.B. Körperteile gezielt anzusteuern. Auch das willentliche entspanne gehört dazu. Die Asanas (Körperhaltungen) und Kriyas (Bewegungen) dienen als Vorbereitung um dann folgende psychische sowie geistige Erfahrungen zu machen.


Kundalini-Yoga

Im Kundalini-Yoga geht es darum, die  Energie die in dir steckt, zu nutzen und zu aktivieren. Auch wenn es sich manchmal für uns nicht so anfühlt, verfügen wir über unendlich viel Energie. Es geht also darum diese Energie zum Fließen zu bringen und damit immer nutzbar zu machen. Diese unendliche Lebensenergie wird Prana genannt. Die Bahnen und Kanäle, durch die Prana, also Lebensenergie fließt, heißen Nadis. Auf den Nadis gibt es Energiepunkte, dies sind die Chakras.


Karma-Yoga

Karma heißt sowohl Handlung, als auch Schicksal. Im Karma-Yoga geht es einerseits um das selbstlose Handeln, also etwas zu tun, nicht weil man einen eigenen Vorteil davon hat, sonden einfach, weil es richtig ist.

Ebenso geht es um die dankbare Annahme von allem was passiert, also alles, unabhängig davon, ob es angenehm oder unangenehm ist, als Wachstumsmöglichkeit anzuerkennen.


Bhakti-Yoga

Bhakti-Yoga ist der Yoga der Hingabe und der Verehrung. Es geht darum, in allem das göttliche und Schönheit  zuerkennen. Es geh um das Vertrauen in das Leben an sich und um die Verbindung mit allen und allem. Liebe und Mitgefühl sind Grundbestandteil des Bhakti-Yoga.


Raja-Yoga

Raja-Yoga ist ein faszinierender und machtvoller Yogaweg. Es bedeutet die Beherrschung des Geistes und der Emotionen. Es geht nicht darum etwas zu unterdrücken, senden es geht vielmehr darum lernen die Gedanken und Emotionen zu lenken. Erst wirst du zum bewegungsfreiem Beobachter. Danach nimmst du bewusst Einfluss auf dein Denken und deine Emotionen. So bist du ihnen nicht länger ausgeliefert, sondern richtest dich bewusst aus.


Jnana-Yoga

Jnana-Yoga ist der Weg der Erkenntnis und des Wissens. Dabei geht es um spirituelle Verinnerlichung und nicht um das Sammeln von theoretischem Wissen. Es geht um philosophische Fragen wie: "Wer bin ich?" Es geht um Bewusstsein und Bewusstwerden.