year-celebrations-gfeea578a5_1920.jpg
 
Anja & Julia_edited.jpg

Rhaadas Jahreskreisfeste

Feiern im Rhythmus der Jahreszeiten

Jahreskreisfeste feiern bedeutet für mich, das zu feiern, was sich gerade in der Natur tut. Die Phänomene der jeweiligen Zeit zu erkennen, sich daran in Dankbarkeit zu erfreuen und sich mit der Natur zu verbinden. Es geht auch darum sich seiner Wurzeln bewusst zu werden, zu feiern, was schon unsere Ahnen feierten und sich so mit Ihnen zu verbinden. Es ist die Endlichkeit in der Unendlichkeit und der ewige Kreislauf, in dem wir Teil sind.


Meine Freundin und Weggefährtin Anja, auch als Rhaada bekannt, lädt zu diesen Festen im Stepenitztal ein. In wohliger Gesellschaft begegnen wir uns und lassen uns von den Phänomenen der Jahreszeit inspirieren und den Energien treiben. Jede*r ist ein wertvoller Teil der Gruppe. Ziel ist es in den Austausch und ins Gespräch zu kommen.

Gemeinsam wollen wir uns der ursprünglichen Feste wieder erinnern.  Daher laden wir dich ein diese Feste kennenzulernen, mit uns zu feiern und sie zu erleben, welche wertvollen Erfahrungen für uns darin stecken können.


Die jeweiligen Daten sind die Termine unserer Zusammenkunft. Für mehr Infos und zur Anmeldung melde dich unter rhaada@web.de oder 01783983177

 
Imbolc(2).png

Imbolc

Zusammenkunft am 05. Februar 2022 um 15:30 Uhr

Das Schneeglöckchen läutet das Mondfest, welches wir zu Ehren von Brid feiern ein. Die Elemente Feuer und Wasser stehen im Vordergrund. Das Feuer, dessen Wärme wir jetzt in der noch kalten Zeit brauchen, lässt ganz allmählich den Schnee und das Eis schmelzen. Es ist die Zeit der ersten Transformation des Jahres. Die Feuer des Hauses werden neu entfacht und aus den Binsen entstehen die Schutzkreuze der Brid. Es ist die Zeit des Erwachens und Erwachsens aus dem Dunkel. Die Zeit der ersten großen Reinigung.
Wo Brid auf ihrem weißen Hirsch die Erde berührt, wird sie wieder fruchtbar.

Ostara2(4).png

Ostara

Zusammenkuft am 26. März 2022 um 15:30 Uhr

Das Jahr ist klammheimlich herangereift und mit ihm die Göttin und der Sonnengott. Alles ist jetzt bereit, sich zu zeigen. Die Knospen sind zum Platzen gespannt und wollen sich öffnen. Auch wir treten nun hervor, um die schöne Göttin Ostara zu ehren, die jetzt ihr erstes Blut verliert. Mit ihr kommen die Farben zurück und werden von dem stärker werden Licht des Sonnengottes beschienen. Das wichtigste Symbol - das Ei, zeigt uns, wo wir herkommen und dass jetzt die Zeit gereift ist, seine Schale zu durchbrechen. Nach diesem Kraftakt werden wir belohnt und können nun unseren Hunger stillen. Willkommen Widder – Willkommen Frühling!

Beltane(2).png

Beltane

Zusammenkunft am 30. April 2022 um 15:30 Uhr

Der Mai, die Hochzeit der Göttin. Sie hat sich schön gemacht und bunt ausgeschmückt. Sie lädt alle ihre Freundinnen und jungen Mädchen ein, um sich selbst zu feiern. Lachend, schreiend, pfeifend, trällernd, jauchzend tanzen sie ums große Feuer. Alles Weibliche wird demonstrativ zur Schau gestellt. Der große Ausbruch von wildem Treiben bis zur Besinnungslosigkeit. Erst danach ist die Göttin bereit, sich ganz dem Sonnenkönig hinzugeben und mit ihm das gemeinsame Band für dieses Jahr zu flechten.

Litha 3(1).png

Litha – Sommersonnenwende

Zusammenkunft am 25. Juni 2022 um 16:00 Uhr

Die Luft ist schwanger vom süßen Duft des frisch geschnittenen Heus und das Johanniskraut hat seine sonnengelben Blüten für uns geöffnet. Das Jahresrad dreht sich unaufhaltsam und hat die Jahresmitte erreicht. Es ist der längste Tag. Wir dürfen uns jetzt ganz und gar füllen mit der Kraft des Sonnengottes und diese Energie in unsere Blumenkränze flechten. Mutig wagen wir den Sprung über das Feuer von der einen Hälfte des Jahres in die andere, bevor wir uns von Aphrodite und Pan in die kurze Nacht eines Sommernachtstraums entführen lassen.

Lammas(2).png

Lughnasadh - Lammas -  erste Ernte

Zusammenkunft am 07. August 2022 um 15:00 Uhr

Goldene Felder wiegen sich unter der Hitze des Sommers. Mutter Erde quillt über und ergießt sich in ihrer Farbenvielfalt. Doch zwischen den Blüten stehen nun die ersten reifen Samenstände. Die Göttinnen Diana, Ceres und Artemis begleiten uns und rufen zur Bewusstwerdung. Die erste Ernte – der erste Abschied.
Wenn sich Luna als abnehmende Sichel am Himmel zeigt, ist es Zeit. Die Schnitterin entbindet Mutter Erde und Lugh, der Gott des Korns, opfert sich ihr, nicht nur um uns zu nähren, sondern auch um aus sich selbst heraus im nächsten Jahr neu zu wachsen.

Mabon.png

Mabon - Herbst-Tag-und-Nachtgleiche

Zusammenkunft am 30. September 2022 um 15:30 Uhr

Die Sonne steht im Zeichen der Waage und in ihren Schalen liegen die „Freude des Gebens“ und die „Dankbarkeit des Nehmens“. Alles ist in Balance. Die Göttinnen bilden einen Kreis und in ihrer Mitte türmen sich jetzt die Gaben des Sommers. Überall zeigt sich die Reife der Frucht. Wir dürfen die wunderbare Fülle annehmen, ehren und genießen.

Iduna reicht dir einen Apfel - nimm ihn an und pflanze seinen Samen.


Das Boot ist schon bereit, die Segel wehen im Wind.

Niemand hält es auf, der Weg ist vorbestimmt.

Doch immer lebst du fort, bist der großen Mutter Kind,

trägt dich in ihrem Schoß, bis sie erneut zur Welt dich bringt.

Samhain

Samhain

Zusammenkunft am 29. Oktober 2022

Text folgt

Yule

Yule

Zusammenkunft am 17. Dezember 2022

Text folgt

Änderungen vorbehalten