Image by Alex Shaw
 

5 Leitbahnen nach FASZIO®

Das Denkmodell der Faszienleitbahnen von FASZIO® arbeitet in der Anlehnung an die „Anatomy Trains“ von Thomas Myers.
Das Modell der Faszienleitbahnen dient der gesunden Funktionalität und Natürlichkeit für jede Art der Bewegung im Organismus.
Die 5 Leitbahnen gleichen Autobahnen eins Straßennetzes auf die Reize auf den direktesten Weg von A nach B finden. Diese 5 Leitbahnen stellen die Bedingung für einen aufrechte und ausgeglichene Haltung dar, welche die Möglichkeit hat flexibel zu reagieren.
Dieses Wissen nutzt FASZIO® für sein Therapie- und Bewegungskonzept und schafft es, damit entstandene Dysbalance auf den faszialen Leitbahnen auszugleichen.

Vorderleitbahn - Kopie.png

Vorderleitbahn

Die Vorderleitbahn verbindet in zwei Teilen die gesamte Vorderseite des Körpers. Von der Oberseite der Zehen über den Fußrücken, entlang an Schienbein, Kniescheibe und Oberschenkelvorderseite bis zum Becken, weiter vom Schambein über die geraden Bauchmuskeln geht es hoch bis zur Halsmuskulatur und weiter am Beginn des Schädels hinter den Ohren entlang auf die Rückseite des Schädels und auf der anderen Seite wieder hinab bis zum Schambein. Ebenso über die Brustmuskulatur an den Arminnenseiten entlang bis in die Handflächen und den Fingerinnenseiten.
Die oberflächliche Vorderleitbahn wird bei allem Vorbeugen muskulär aktiviert. Gedehnt wird sie myofaszial bei allen Rückbeugen.

Rückleitbahn - Kopie.png

Rückleitbahn

Die Rückleitbahn durchzieht und verbindet die komplette Rückseite unseres Körpers. Sie verhindert, dass wir nach vorne zusammenfallen. Von unter den Zehen weiter über die Fußsohle geht es über die Achillessehne, die Wade und der Oberschenkelrückseite entlang zwischen Oberschenkelknochen und Kreuzbein, über den Rückenstrecker, den Nacken und die Schädelplatte bis hin zu den Augenbrauen. Über den Kapuzenmuskel, Deltamuskel und Latinismus geht es entlang an der Armaußenseite bis in die Handrücken und die Fingerrückseiten.
Aktiviert wird die oberflächliche Rückleitbahn muskulär bei allen Rückbeugen. Myofaszial gedehnt wird sie bei allem Vorbeugen.

Seitenleitbahn - Kopie.png

Seitenleitbahn(en)

Diese beiden Bahne rahmen uns seitlich ein, sie verhindern, dass wir zur einen oder anderen Seite zusammenfallen. Von der Innen- und Außenseite verlaufen sie in der Mitte des Fußgewölbes, über die Außenseiten der Knöchel, sowie über die Außenseiten der Unter- und Oberschenkel über den seitlichen Bauch entlang der Flanken hinauf zum seitlichen Schädelbereich unterhalb der Ohren. Die Seitenleitbahnen sind verknüpft mit unserem Hörsinn sowie mit Balance und Stabilität.
Aktiviert wird die Seitenleitbahn muskulär bei allen Seitbeugen zur kurzen Seite, myofaszial gedehnt wird sie bei allen Seitbeugen zur langen Seite hin.

Spiralleitbahn - Kopie.png

Spiralleitbahn(en)

Wie eine Doppelhelix winden sich die beiden Spiralleitbahnen um den Körper. Von der Seite des Schädels unterhalb des Ohres verlaufen sie über das gegenüberliegende Schulterblatt, über die Rippen und den schrägen Bauchmuskeln zur gegenüberliegen Hüfte. Auf Höhe des Bauchnabels und der obere Rücken kreuzen sie sich. Von der Hüfte abwärts verlaufen sie an der Außenseite der Oberschenkel und an der Innenseite der Unterschenkel zum Fußgewölbe, unter dem Fuß hindurch zur Außenkante und auf der inneren Rückseite der Beine wieder nach oben. Am Sitzbein münden sie in der Faszie des gegenüberliegenden Rückenstreckers. Ebenfalls verlaufen die Spiralleitbahnen über die Brustmuskulatur an den Arminnenseiten entlang bis in die Handflächen und die Fingerinnenseiten.
Die Spiralleitbahnen erreichen wir besonders gut durch Rotationen.

Zentralleitbahn - Kopie.png

Zentraleitbahn

Diese Leitbahn ist eher ein Schlauch als eine Kette. Dieser Schlauch durchzieht uns von innen und schenkt uns Stabilität. Von der Zentralleitbahn wird unser Kern umhüllt und beschrieben. Sie verläuft von unterhalb der Fußsohlen, entlang der Innenschicht der Oberschenkel, über Hüfte und Beckenboden in der Bauchraum zum Zwerchfell weiter in den Brustraum und schließlich durch Hals und Rachenraum, entlang am Zungenbein zur Zungenspitze und von hieraus weiter bis hin zum Hinterhauptbein an der Schädelbasis und weiter zum Kiefer und zu den Schläfen. Die gesamten Hüftbeuger-, Bauch- und Atemstrukturen werden von der Zentralleitbahn miteingeschlossen. Die Zentralleitbahn steht in ständiger Interaktion mit den anderen Leitbahnen. Vorn vom kleinen Brustmuskel über den Bizeps entlang der Speiche bis zum Daumen und hinten von der Rotatorenmanschette über den Trizeps entlang der Elle zum kleinen Finger hat die Zentralleitbahn ihren Verlauf in den Armen.
Gleichgewichtsübungen sprechen z.B. die Zentralleitbahn an.